Brandeinsatz
Einsatzart Brandeinsatz
Kurzbericht Hinterburgstrasse 51b stand in Vollbrand
Einsatzort Hinterburgstrasse 51b
Alarmierung Alarmierung per Alarmstelle Zug (ZUPO)
am Dienstag, 07.03.2017, um 09:59 Uhr
Einsatzdauer 5 Std. 11 Min.
Mannschaftsstärke 29
eingesetzte Kräfte
Einsatzbericht

So manchem Einwohner aus Neuheim stockte gestern Vormittag wohl der Atem, als die Rauchschwaden aus dem Gebiet Hinterburg über das Gemeindegebiet zogen. Die Kunstgiesserei Bellform an der Hinterburgstrasse 51b stand in Vollbrand. Kurz vor 10 Uhr war bei der Einsatzleitzentrale der Zuger Polizei die Meldung eingegangen, dass die Scheune brennt. Die sofort alarmierte Feuerwehr Neuheim sei schnell mit ersten Einsatzkräften vor Ort gewesen und habe den Vollbrand bekämpft, teilt die Zuger Polizei mit.

Bei Brandausbruch befanden sich drei Personen im Gebäude. Ein 60-jähriger Mann wurde schwer verletzt und durch den ebenfalls ausgerückten Rettungsdienst ins Spital eingeliefert. Eine 54-jährige Frau und ein 37-jähriger Mann blieben unverletzt. Die Brandursache wird durch den Kriminaltechnischen Dienst der Zuger Polizei abgeklärt. Der Sachschaden kann noch nicht beziffert werden. Während des Feuerwehreinsatzes musste die Hinterburgstrasse für rund vier Stunden gesperrt werden. Die Bushaltestellen Falken und Hinterburg konnten nicht bedient werden.

Personen konnten sich in Sicherheit bringen

Neben den Feuerwehrleuten standen gemäss der Polizeimeldung Mitarbeitende der Rettungsdienste Zug und Horgen, des Amts für Umweltschutz, der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug und der Zuger Polizei im Einsatz. Der Feuerwehreinsatz endete für die meisten Beteiligten um zirka 15.30 Uhr, wie Michael Panzer, Kommandant der Feuerwehr Neuheim, auf Anfrage sagt. Vor Ort waren 23 Feuerwehrleute aus Neuheim, 29 aus Menzingen und 22 Mitglieder der Stützpunktfeuerwehr Zug. Etwas mehr als eine Stunde lang haben die Flammen laut Panzer gelodert. «Wir waren bis zirka 12 Uhr mit Löschen beschäftigt.» Das Gebäude sei bis auf die Grundmauern niedergebrannt. Das Schlimmste habe jedoch verhindert werden können. «Die Personen konnten sich glücklicherweise schnell in Sicherheit bringen.» Mit dem Einsatz ist der Kommandant zufrieden. «Es hat alles gut funktioniert, obwohl starker Wind wehte und es sich um ein exponiertes Holzgebäude handelte.» Trotzdem war es für die Feuerwehrleute kein alltäglicher Dienst: «Der letzte Brand in diesem Ausmass liegt in Neuheim bereits rund fünf Jahre zurück.»

Bei der Kunstgiesserei Bellform handelt es sich um einen über 30-jährigen Familienbetrieb. Die Scheune diente lediglich zu Arbeitszwecken und wurde nicht bewohnt. Aus dem Umfeld des 60-jährigen Mannes war gestern zu erfahren, dass er das Spital allenfalls bereits heute wieder verlassen könne.

Presselink    Presselink    Presselink